Palermo (AFP) Im Mittelmeer haben Rettungsmannschaften am Donnerstag verzweifelt nach hunderten Vermissten des vor Libyen gesunkenen Flüchtlingsschiffs gesucht. 367 Überlebende der bis zu 700 Menschen an Bord des Unglücksbootes wurden derweil nach Palermo auf Sizilien gebracht. Das überladene Fischerboot mit den Flüchtlingen war am Mittwoch bei der Ankunft von Helfern gekentert, vermutlich kamen mehr als 200 Menschen ums Leben.