Deutschland in Weltrangliste nur noch Dritter - Belgien zieht vorbei

Zürich (dpa) - Weltmeister Deutschland ist in der FIFA-Weltrangliste um einen weiteren Platz zurückgefallen. Im August-Ranking des Fußball-Weltverbandes belegt das Team von Bundestrainer Joachim Löw nur noch den dritten Rang - hinter Argentinien und Belgien. Grund für die nun schlechtere Platzierung ist ausgerechnet der Erfolg von Rio 2014. Die vom WM-Viertelfinale bis zum Finale gewonnenen Juli-Punkte aus dem Vorjahr fallen im neuen Ranking, das auf einer komplizierten mathematischen Formel beruht, nicht mehr so stark ins Gewicht.

Tennisprofi Zverev bei ATP-Turnier in Washington im Achtelfinale

Washington (dpa) - Tennis-Talent Alexander Zverev hat sich beim ATP-Turnier in Washington ins Achtelfinale gespielt. Der 18 Jahre alte Hamburger setzte sich am Mittwoch (Ortszeit) mit 2:6, 6:3, 6:4 gegen den an Nummer fünf gesetzten Südafrikaner Kevin Anderson durch. In der Runde der besten 16 trifft der Weltranglisten-96. Zverev in der Nacht zum Freitag auf den Ukrainer Alexander Dolgopolow. Das Hartplatzturnier in der US-Hauptstadt ist mit 1,75 Millionen Dollar dotiert. Der topgesetzte Olympiasieger Andy Murray scheiterte überraschend schon in seinem Auftaktmatch gegen den Russen Teimuras Gabaschwili mit 4:6, 6:4, 6:7 (4:7).

Kohlschreiber beim ATP-Turnier in Kitzbühel im Halbfinale

Kitzbühel (dpa) - Beim Tennis-Turnier in Kitzbühel hat Philipp Kohlschreiber das Halbfinale erreicht. Die deutsche Nummer eins setzte sich am Donnerstag im Viertelfinale gegen den Italiener Fabio Fognini mit 7:6 (7:0), 6:4 durch. Der Augsburger benötigte bei der mit 494 310 Euro dotierten Sandplatz-Veranstaltung 1:38 Stunden für seinen Erfolg. Im ersten Abschnitt musste Kohlschreiber beim Stand von 4:5 zwei Satzbälle abwehren. Im Kampf um den Final-Einzug trifft der 31-Jährige jetzt auf den Sieger des Duells zwischen dem an Nummer eins gesetzten Lokalmatadoren Dominic Thiem und Albert Montanes aus Spanien.

Ex-DHB-Chef Bauer zu Querelen und möglicher Rückkehr: Kein Kommentar

Leipzig (dpa) - Der ehemalige DHB-Präsident Bernhard Bauer hat eine Stellungnahme zu den Querelen im Deutschen Handballbund (DHB) und zu Spekulationen über seine Rückkehr an die Verbandsspitze abgelehnt. "Kein Kommentar", sagte Bauer am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Der 64-Jährige war im März nach eineinhalb Jahren von seinem Amt zurückgetreten. Als Grund galt ein Zerwürfnis mit dem Vizepräsidenten für Leistungssport, Bob Hanning. Vor der Neuwahl des Präsidenten auf dem Außerordentlichen Bundestag am 26. September haben vier Landesverbände die Abwahl aller Vizepräsidenten beantragt. Seither war über eine Rückkehr Bauers spekuliert worden.

Beachvolleyballer Walkenhorst/Windscheif trennen sich: "Katastrophe"

Berlin (dpa) - Ein Jahr vor den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro hat sich das deutsche Beachvolleyball-Nationalteam Alexander Walkenhorst und Stefan Windscheif getrennt. Trainer Andreas Künkler bezeichnete den Zeitpunkt der Trennung als "Katastrophe". Allerdings hatte sich dieser Schritt angedeutet. Nach den enttäuschenden WM- und EM-Auftritten soll es diverse Krisensitzungen gegeben haben. "Es wurde intensiv darüber nachgedacht, ob es zusammen weitergeht. Nach der EM in Klagenfurt wurde das dann konkret", wird Künkler, der auch Vizepräsident des Deutschen Volleyball-Verbandes für Beach ist, bei "volleyball.de" zitiert (Donnerstag).

Nowitzki will bei erfolgreicher EM auch 2016 für Deutschland spielen

Frankfurt/Main (dpa) - Basketball-Superstar Dirk Nowitzki hat angekündigt, im Falle eines erfolgreichen EM-Verlaufs auch 2016 für die deutsche Nationalmannschaft spielen zu wollen. Zwar müsse man wie immer abwarten, wie die Saison in der NBA mit den Dallas Mavericks verlaufe: "Aber wenn das Ziel Olympia wirklich greifbar ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass ich noch mal die Schuhe zuschnüre", sagte Nowitzki im Interview der "Süddeutschen Zeitung" (Donnerstagausgabe).
Um sich direkt für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro im kommenden Jahr zu qualifizieren, müsste Deutschland bei der EM mit der Vorrunde in Berlin (5. bis 20. September) ins Finale kommen.

Chung will FIFA-Chef werden - Keine Unterstützung für Bility

Seoul (dpa) - Der frühere FIFA-Vizepräsident Chung Mong Joon bringt sich weiter für eine Kandidatur für den Spitzenposten des von Korruptionsskandalen erschütterten Fußball-Weltverbandes in Stellung. Der 63-jährige Industriellensohn aus Südkorea bekräftigte am Donnerstag in Seoul vor Journalisten, seine Kandidatur für die Nachfolge von Joseph Blatter in diesem Monat offiziell bekanntgeben zu wollen. Der Nachrichtenagentur Yonhap zufolge soll dieser Schritt am 17. August in Paris erfolgen, wo die FIFA 1904 gegründet wurde. Als aussichtsreichster Kandidat gilt UEFA-Chef Michel Platini.

River Plate gewinnt die Copa Libertadores - 3:0 über Tigres

Buenos Aires (dpa) - Der argentinische Traditionsverein River Plate hat zum dritten Mal die Copa Libertadores gewonnen. Das Team aus Buenos Aires setzte sich im Finalrückspiel der südamerikanischen Clubmeisterschaft am Mittwoch (Ortszeit) vor heimischer Kulisse mit 3:0 (1:0) gegen die Tigres UANL aus dem mexikanischen Monterrey durch. Das Hinspiel vor einer Woche in Monterrey war 0:0 ausgegangen.
Für die Gastgeber trafen Lucas Alario (44.), Carlos Sánchez per Foulelfmeter (74.) und Ramiro Funes Mori (78.)-