Jerusalem (AFP) Ein Militärgericht der radikalislamischen Hamas-Bewegung hat einen Mann im Gazastreifen zum Tode verurteilt, weil dieser mit Israel kollaboriert haben soll. Der Angeklagte, vom dem nur die Namensinitialen A.S. bekanntgegeben wurden, sei zum Tode durch den Strang verurteilt worden, "weil er der Kollaboration mit der Besatzungsmacht überführt wurde", teilte ein Gerichtssprecher am Donnerstag mit. Nähere Angaben waren nicht erhältlich.