San Francisco (AFP) Im Wettbewerb um Fachkräfte hat auch der US-Softwarekonzern Microsoft eine bessere Bezahlung frischgebackener Eltern angekündigt. Die bezahlte Elternzeit werde ab November von derzeit vier auf zwölf Wochen ausgeweitet, kündigte Microsoft am Mittwoch an. Mütter wie Väter können sie demnach in Anspruch nehmen. Für Mütter bietet Microsoft unabhängig davon bereits eine bezahlte Auszeit von acht Wochen nach der Geburt. In den USA gibt es keinen Anspruch auf Elternzeit.