Berlin (dpa) - Viel zu lange Beine, zu dünne Hüfte: Nach Ansicht einer Medienpädagogin verkörpert die Barbie-Puppe ein unerreichbares Ideal. "Barbie entspricht ganz dem Klischee einer hypersexualisierten Frau", sagte Maya Götz, Leiterin des Internationalen Zentralinstituts für das Jugend- und Bildungsfernsehen, der dpa. Damit berge das Vorbild Barbie durchaus eine Gefahr für Mädchen. "Das größte Problem liegt im Körper." Bereits Vier- bis Fünfjährige verwiesen auf Barbies Figur. An diesem Samstag und Sonntag können Fans die legendäre Puppe im Film "Barbie - Eine Prinzessin im Rockstar Camp" in Aktion sehen.