Sydney (AFP) Nach der denkbar simplen Flucht eines Häftlings aus einem australischen Hochsicherheitsgefängnis stehen die Sicherheitsvorkehrungen der Behörden auf dem Prüfstand. "Das ist ein sehr ernster Vorfall, der nicht hätte passieren dürfen", sagte der Chef des Justizvollzugs für den Bundesstaat New South Wales, Peter Severin, am Mittwoch, nachdem die Polizei den 28-jährigen Ausbrecher nach zehnstündiger Flucht wieder geschnappt hatte.