Berlin (AFP) Nach der Zustimmung des Bundestags zum dritten Hilfspaket für Griechenland appelliert die deutsche Wirtschaft an Athen, Reformversprechen zu erfüllen. Griechenland müsse die "überfälligen Reformen zügig und unverwässert umsetzen", erklärte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Markus Kerber. Hilfsgelder dürfe es nur gegen Reformen geben. "Faule Kompromisse darf es nicht geben." Der "rigorose Reformkurs", zu dem Griechenland sich verpflichtet habe, sei "richtig und unvermeidlich".