Berlin (AFP) In der Affäre um Landesverrat wegen der Weitergabe interner Dokumente des Verfassungsschutzes über die Internetüberwachung hat die Bundesanwaltschaft das Verfahren an die Berliner Behörden abgegeben. Der Generalstaatsanwalt in der Hauptstadt teilte am Mittwoch mit, dass die Karlsruher Akten zu dem Verfahren bei ihm eingegangen sind. Dabei geht es demnach um Ermittlungen gegen Unbekannt wegen des Verdachts der Verletzung von Dienstgeheimnissen. In dem Verfahren würden nun "die notwendigen Prüfungen" der Berliner Staatsanwaltschaft erfolgen.