Berlin (AFP) Die mehrstündigen Beratungen des Bundestags-Rechtsausschusses zu den umstrittenen Landesverrats-Ermittlungen gegen Journalisten haben kein Licht ins Dunkel der Affäre gebracht. In der strittigen Frage einer Weisung von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) an den inzwischen entlassenen Generalbundesanwalt Harald Range steht weiterhin Aussage gegen Aussage, wie die Ausschussvorsitzende Renate Künast (Grüne) und weitere Vertreter des Gremiums nach den knapp vierstündigen Beratungen sagten.