Berlin (AFP) Das Parlamentarische Kornrollgremium des Bundestages (PKGr) hat am Mittwoch über die Landesverratsaffäre um Ermittlungen gegen Journalisten beraten. Vor Beginn der Sondersitzung kritisierte der PKGr-Vorsitzende André Hahn (Linke), dass Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen am Mittwoch nicht persönlich vor dem Gremium erschien, sondern einen Stellvertreter schickte. Maaßen habe die Affäre mit seiner Strafanzeige ausgelöst, sagte der Linken-Politiker. Deshalb sei es "enttäuschend und nicht akzeptabel, dass sich Herr Maaßen dem heute nicht stellt".