Lüneburg (AFP) Die Schadenersatzklage eines Vaters wegen der Ermordung seiner Tochter vor rund 35 Jahren hat nach vorläufiger Einschätzung der Richter am Lüneburger Landgericht wohl keine Hoffnungen auf Erfolg. Die Kammer gehe "derzeit" davon aus, dass die Forderung verjährt sei, teilte die Pressestelle des Landgerichts am Mittwoch nach einer vorläufigen ersten Würdigung im Rahmen einer mündlichen Erörterung mit. Eine Entscheidung werde das Gericht aber erst nach weiteren Beratungen am 9. September verkünden.