Tokio (AFP) Eine japanische Rakete hat einen Raumtransporter mit Nachschub für die Internationale Raumstation (ISS) ins Weltall gebracht. Die Rakete vom Typ H-IIB hob am Mittwoch von der Insel Tanegashima im Süden Japans ab, teilte die japanische Raumfahrtbehörde mit. Rund 15 Minuten nach dem Start trennte sich demnach der unbemannte Raumtransporter "Kounotori" (Storch) von der Rakete. Er transportiert Essen, Wasser, Kleidung und Geräte für neue Experimente und soll am kommenden Montag die ISS erreichen.