Peking (SID) - Clemens Prokop, Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV), hat beim Kongress des Weltverbandes IAAF eine Wahlniederlage erlitten. Der 58-Jährige erhielt bei der Abstimmung in Peking nicht die erforderliche Stimmenzahl, um einen der neun neu vergebenen Plätze im IAAF-Council zu erhalten.

Damit ist kein Deutscher mehr in der Weltregierung der Leichtathletik vertreten. Der 71-jährige Helmut Digel war nach 20 Jahren nicht mehr zur Wahl angetreten. Der ehemalige Handballspieler und Direktor des Instituts für Sportwissenschaft der Universität Tübingen war von 1993 bis 2011 DLV-Präsident und von 2001 bis 2007 Vizepräsident der IAAF.