Frankfurt/Main (dpa) - Im Wettbewerb um den besten deutschsprachigen Roman des Jahres hat die Jury in Frankfurt die Longlist nominiert. 20 Titel können sich Hoffnungen auf den Deutschen Buchpreis am 12. Oktober machen. Unter den Nominierten sind Alina Bronsky, Jenny Erpenbeck, Valerie Fritsch, Steffen Kopetzky, Ilija Trojanow, Ulrich Peltzer, Clemens J. Setz und Feridun Zaimoglu. Nicht dabei sind Ralf Rothmann und Klaus Modick, die beide seit Wochen auf der Bestsellerliste stehen. Die Longlist wird am 16. September auf eine Shortlist von sechs Romanen reduziert.