Jerusalem (AFP) Israels Oberster Gerichtshof hat am Mittwoch über das Schicksal eines palästinensischen Häftlings verhandelt, der nach einem mehr als zweimonatigen Hungerstreik in akuter Lebensgefahr schwebt. Wie die Anwälte von Mohammed Allan weiter berichteten, wurde auch außerhalb des Gerichts über neue Vorschläge verhandelt, die das Leben des 31-Jährigen retten könnten. Die Behörden fürchten, dass der Tod des hungerstreikendenden Palästinensers schwere Unruhen auslösen könnte.