Manila (AFP) Auf den Philippinen ist einer der vom Aussterben bedrohten riesigen Philippinenadler erschossen worden - nur zwei Monate, nachdem er nach der Behandlung einer ersten Schusswunde wieder ausgesetzt worden war. Der Kadaver des Raubvogels, der wegen seiner Vorliebe für Makaken auch Affenadler genannt wird, sei am Wochenende mit einer Schusswunde in der rechten Brusthälfte auf dem Waldboden gefunden worden, teilte die Philippinenadler-Stiftung (PEF) am Mittwoch mit.