Washington (AFP) Hacker haben einem Medienbericht zufolge gestohlene Daten von rund 32 Millionen Nutzern des Seitensprung-Portals Ashley Madison veröffentlicht. Wie das US-Magazin "Wired" berichtete, tauchten 9,7 Gigabyte Daten, darunter Zahlungsvorgänge, E-Mail-Adressen und Telefonnummern, am Dienstag im sogenannten Darknet auf. Eine Hackergruppe, die sich Impact Team nennt, hatte die Daten bereits vor einem Monat gestohlen und mit einer Veröffentlichung von Kundendaten und Nacktfotos gedroht, sollte das Portal nicht "umgehend und dauerhaft" geschlossen werden.