Istanbul (AFP) Einen Tag nach den Schüssen vor dem Büro des Ministerpräsidenten in Istanbul ist die türkische Polizei mit Razzien gegen Linksextremisten vorgegangen. Mehrere Verdächtige seien am Donnerstag im Morgengrauen in zwei Bezirken im europäischen Teil der Stadt festgenommen worden, meldete die Nachrichtenagentur Dogan. Zu den Schüssen vor dem Dolmabahce-Palast im Zentrum der türkischen Metropole hatte sich die verbotene linksextremistische Revolutionäre Volksbefreiungspartei-Front (DHKP-C) bekannt.