Hamburg (SID) - Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft um Superstar Dirk Nowitzki hat auch das zweite Spiel beim Supercup in Hamburg gewonnen und ist vorzeitig Sieger des Vier-Länder-Turniers. Einen Tag nach dem Sieg gegen Lettland (85:80) setzte sich die Mannschaft von Bundestrainer Chris Fleming 82:69 (44:31) gegen Polen durch. Durch das anschließende 81:79 (31:33) der Letten gegen die Türkei ist der deutschen Mannschaft Platz eins nicht mehr zu nehmen.

NBA-Profi Nowitzki (37) von den Dallas Mavericks verbuchte in 23:15 Minuten Einsatzzeit als Topscorer 18 Punkte und zeigte sein bislang bestes Spiel in diesem Sommer. "Das war ein super Sieg. Die Polen haben es uns schwer gemacht. Es war das erste Mal, dass ich einen guten Rhythmus gefunden habe", sagte Nowitzki beim NDR. Zuvor sei es nicht wie erhofft für ihn gelaufen: "Die ersten Wochen waren schwer für mich. Ich habe mich immer einen Schritt zu langsam gefühlt."

Erfolgreichste Werfer der Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) vor 3150 Zuschauern in der Inselparkhalle neben Nowitzki waren Tibor Pleiß (16 Punkte) und Paul Zipser (12). Point Guard Dennis Schröder wurde aufgrund einer leichten Knochenprellung vorsorglich nicht eingesetzt.

In der Vorbereitung auf die EuroBasket (5. bis 20. September) mit der Heimvorrunde in Berlin steht in der Hansestadt am Sonntag (15.00 Uhr) gegen EM-Vorrundengegner Türkei bereits der nächste Test an, Schröder soll dann schon wieder mitwirken. Bis zum Turnierstart bleiben anschließend nur noch zwei Länderspiele gegen Europameister Frankreich in der kommenden Woche.