Berlin (AFP) Angesichts steigender Flüchtlingszahlen hat Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) der EU mangelndes Engagement vorgeworfen. Die "Zögerlichkeit" der EU sei unerträglich, sagte Müller der "Bild"-Zeitung (Samstagausgabe). Er verlangte von der EU ein Sofortprogramm über zehn Milliarden Euro, um unter anderem Notaufnahmezentren in EU-Staaten mit EU-Außengrenzen einzurichten. Die Europäische Union müsse Bildung, Ausbildung und die Schaffung von Arbeitsplätzen in Krisenländern fördern: "Die Menschen brauchen in ihren Heimatregionen eine Zukunft, aber Brüssel blockiert", sagte der Entwicklungsminister.