Peking (SID) - Das deutsche Siebenkampf-Trio hat bei der Leichtathletik-WM in Peking nach dem ersten Tag wohl kaum noch Chancen auf eine Medaille. Nach einem guten Start blieben Carolin Schäfer (Friedrichstein), Claudia Rath (Frankfurt) und Jennifer Oeser (Leverkusen) besonders im Kugelstoßen und über 200 m unter ihren Möglichkeiten.

Nach vier Disziplinen belegte die als Zweite der Jahres-Weltbestenliste angereiste Schäfer als beste Deutsche den neunten Platz mit 3751 Punkten. Elfte war Rath (3736), die aber mit ihrem üblicherweise guten zweiten Tag vielleicht noch einmal herankommen könnte. Auf Position 16 reihte sich die frühere Vizeweltmeisterin Oeser (3707) bei ihrem internationalen Comeback nach einer Babypause ein.

Olympiasiegerin Jessica Ennis-Hill (Großbritannien) lieferte nach ihrer Babypause eine furiose Vorstellung ab und lag mit 4005 Punkten in Führung vor ihrer Teamkollegin Katarina Johnson-Thompson (3925). Top-Favoritin Brianne Theisen-Eaton (Kanada) zeigte ungewohnte Schwächen und rangierte hinter der Niederländerin Nadine Visser (3871) auf Platz vier (3865).