Astana (SID) - Der Olympiadritte Dimitri Peters und Europameisterin Martyna Trajdos führen das deutsche Aufgebot für die Judo-WM in Astana an. Insgesamt nominierte der Deutsche Judo-Bund (DJB) 18 Athleten für die am Montag beginnenden Titelkämpfe in Kasachstans Hauptstadt (24. bis 30. August).

Zum deutschen Aufgebot zählen neben der Hamburgerin Trajdos (Gewichtsklasse bis 70 kg), die sich bei den Europaspielen in Baku im Juni den EM-Titel gesichert hat, und dem Hannoveraner Peters auch Karl-Richard Frey (Leverkusen/beide 100 kg), der bei der WM 2014 in Tscheljabinsk mit Bronze ein medaillenloses deutsches Debakel verhindert hatte. 2014 hatte der DJB zuvor in Rio de Janeiro mit sechs Medaillen sein bestes Ergebnis seit der WM 2003 in Osaka verbucht. Das deutsche WM-Aufgebot:

Frauen: Mareen Kräh (Spremberg/52 kg), Viola Wächter (Schweitenkirchen), Miryam Roper (Leverkusen/beide 57 kg), Martyna Trajdos (Hamburg/63 kg), Szaundra Diedrich (Bottrop), Laura Vargas Koch (Berlin/beide 70 kg), Luise Malzahn (Halle a. d. Saale/78 kg), Jasmin Külbs (Zweibrücken/über 78 kg), Franziska Konitz (Berlin/über 78 kg)

Männer: Sebastian Seidl (Abensberg/66 kg), Igor Wandtke (Hannover/73 kg), Alexander Wieczerzak (Frankfurt), Sven Maresch (Berlin/beide 81 kg), Aaron Hildebrand (Duisburg/90 kg), Karl-Richard Frey (Leverkusen), Dimitri Peters (Hannover/beide 100 kg), Sven Heinle (Fellbach), André Breitbarth (Braunschweig/beide über 100 kg)