Peking (SID) - Rico Freimuth und Kai Kazmirek peilen bei der Zehnkampf-Show von Ashton Eaton bei der Leichtathletik-WM in Peking weiter Bronze an. Während Eaton auf Weltrekordkurs liegt, hat sich Vize-Weltmeister Michael Schrader aus dem Medaillenrennen verabschiedet.

Freimuth und Kazmirek haben hingegen weiter beste Chancen auf Bronze. Freimuth liegt nach seinen 60,61 m im Speerwurf weiter auf Rang drei (7862), auf Platz fünf lauert Kazmirek nach seinen 62,55 m mit 7740 Zählern. Das Duo dürfte sich mit dem Russen Ilja Schkurenew (7760) über die abschließenden 1500 m einen extrem spannenden Kampf um den dritten Platz liefern. Von Bronze bis Blech ist für Freimuth und Kazmirek dabei alles drin.

Gold und Silber sind bereits vergeben. Olympiasieger und Titelverteidiger Ashton Eaton wird erneut ganz oben stehen. Der 27-Jährige könnte zudem seinen Weltrekord von 9039 Punkten aus dem Jahr 2012 verbessern. Nach 63,63 m mit dem Speer hat Eaton nun im Vergleich 27 Punkte mehr gesammelt. Für einen neuen Weltrekord - den der Weltverband IAAF mit einer Sonderprämie von 100.000 Dollar entlohnen würde - muss er 4:18,25 Minuten laufen. Eatons Bestleistung liegt bei 4:14,48 Minuten.

Hinter Eaton ist der ebenfalls stark auftrumpfende Mitfavorit Damian Warner (7960) auf Silber programmiert. 

Schrader war im Stabhochsprung mit 4,60 m deutlich unter seinen Möglichkeiten geblieben. Nach dem Speerwurf (62,09) liegt er mit 7622 Punkten auf Platz sieben. 

Nicht mehr dabei ist Ex-Weltmeister Trey Hardee (USA). Der Jahres-Weltbeste (8725 Punkte) hatte den Zehnkampf wegen einer Rückenverletzung vor dem Hochsprung aufgeben müssen.