Rangun (AFP) Myanmars Regierung führt erstmals einen Mindestlohn ein. Alle Arbeiter in dem südostasiatischen Land sollen ab Dienstag mindestens 3600 Kyat (2,50 Euro) "für einen normalen Acht-Stunden-Tag" erhalten, wie die Staatszeitung "Global New Light of Myanmar" am Samstag meldete. Der Mindestlohn gilt demnach in allen Branchen. Ausnahmen gibt es lediglich für Betriebe mit weniger als 15 Angestellten.