New York (AFP) Der UN-Sicherheitsrat hat die Konfliktparteien im Südsudan eindringlich zur Einhaltung eines jüngst vereinbarten Waffenstillstands aufgerufen. Sie seien aufgefordert, "sofort die ständige Waffenruhe zu befolgen", schrieben die 15 Mitglieder des Sicherheitsrats in einer einstimmig beschlossenen Erklärung. Anderenfalls werde der UN-Sicherheitsrat "angemessene Maßnahmen" prüfen, darunter "ein Waffenembargo und zusätzliche gezielte Sanktionen" wie das Einfrieren von Konten und Einreiseverbote. Um der Forderung nach einer Beendigung des Konflikts Nachdruck zu verleihen, haben die USA im UN-Sicherheitsrat bereits einen Entwurf für Sanktionen vorgelegt.