Hannover (AFP) Die drei nach dem Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft im niedersächsischen Salzhemmendorf festgenommenen Tatverdächtigen haben gegenüber der Polizei Aussagen gemacht. Zum Inhalt der Aussagen wollte sich eine Sprecherin der zuständigen Staatsanwaltschaft Hannover am Sonntag aus ermittlungstaktischen Gründen nicht äußern. Allen dreien sei aber am Samstagabend der Haftbefehl eröffnet worden: Sie seien wegen des Vorwurfs des versuchten gemeinschaftlichen Mordes in Tateinheit mit schwerer Brandstiftung in Untersuchungshaft genommen worden.