Frankfurt/Main (AFP) Die deutsche Wirtschaft hat von der Politik umfassende Erleichterungen für die Arbeitsaufnahme von Flüchtlingen gefordert. "Wer in einer Ausbildung ist, darf nicht abgeschoben werden", sagte der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Eric Schweitzer, der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Der Abschiebestopp solle auch für mindestens die ersten zwei Jahre im Beruf nach der Ausbildung gelten.