München (SID) - Als Douglas Costa den Ball in der 82. Minute elegant und frech mit der Hacke über den völlig verdutzten Leverkusener Julian Brandt lupfte, waren die Bayern-Fans völlig aus dem Häuschen. Doch die Einlage des erneut bärenstarken Brasilianers fanden nicht alle gut. So rüffelte Superstar Arjen Robben Costa für das sehenswerte Kunststück beim Stand von 3:0 gegen Bayer.

"Das ist schön, das ist Zirkus und super für das Publikum. Das hat aber auch zwei Seiten. Man muss ein bisschen aufpassen und immer den Gegner respektieren. Deshalb ist so etwas zweifelhaft", sagte Robben bei Sky.

Auch Trainer Pep Guardiola mag solche Einlagen "nicht so richtig", wie er betonte, aber er nahm den 24-Jährigen auch in Schutz. Neymar sei genauso, "Douglas ist eben Brasilianer. Die Leute müssen wissen, dass er ein guter Mensch ist und den Gegner immer respektiert".

Wenigstens war es nicht Roberto Hilbert, den Costa genarrt hatte. Der Leverkusener Abwehrspieler war mit der Aufgabe, den pfeilschnellen Brasilianer zu stoppen, ohnehin  genug gestraft. Der völlig überforderte Hilbert war an allen drei Gegentoren beteiligt gewesen.