Stuttgart (SID) - Vielleicht fragen sich einige beim VfB Stuttgart oder in dessen Umfeld, warum um alles in der Welt Sven Ulreich nicht mehr da ist. Der langjährige Torhüter durfte zu Bayern München gehen, gekommen sind Mitch Langerak von Borussia Dortmund und Przemyslaw Tyton von der PSV Eindhoven.

Weil der VfB zurzeit nach Murphys Gesetz zu arbeiten scheint, geht derzeit alle schief, was schiefgehen kann. Langerak fehlt noch einmal mindestens acht Wochen, und Tyton hat sich bisher nur unzureichend als Stellvertreter empfohlen. Zehn Gegentore - da sieht auch der Torhüter nicht gut aus.

Tyton (28) hat am ersten Spieltag das 1:3 der VfB gegen den 1. FC Köln eingeleitet - weil er einen Foulelfmeter verursachte. Beim Hamburger SV (2:3) wirkte er beim Ausgleich unglücklich. Gegen Eintracht Frankfurt (1:4) verursachte er den Elfmeter zum entscheidenden 1:3 - und sah zudem die Rote Karte.

Zwei entscheidende Elfmeter verursacht, jetzt gesperrt. In seiner sportlichen Findungsphase hat der VfB Stuttgart auch wegen Tytons Tollpatschigkeit nun noch ein Torhüterproblem.