Edison (SID) - Major-Sieger Jason Day (Australien) und der Südkoreaner Bae Sang-Moon gehen in der ersten Play-off-Runde um den lukrativen FedEx-Cup als gemeinsame Spitzenreiter auf die Schlussrunde. Mit jeweils 63er-Runden schob sich das Duo auf dem Par-70-Kurs in Edison/New Jersey nach vorn und führte mit 199 Schlägen vor dem zweimaligen US-Masterssieger Bubba Watson (USA/200).

"Ich habe nicht damit gerechnet, rauszugehen und eine 63 zu spielen", sagte Jason Day, der jüngst die US PGA Championship gewonnen hatte. Sollte der 27-Jährige auch das Turnier gewinnen, würde er in der FedEx-Cup-Gesamtwertung auch die Führung von Jordan Spieth (USA) übernehmen.

Spieth, in diesem Jahr Gewinner des US Masters und der US Open, scheiterte um fünf Schläge am Cut und muss damit am Montag auch in der kommenden Weltrangliste den erst am 16. August eroberten Thron für seinen Vorgänger Rory McIlroy (Nordirland) räumen.

Der Münchner Golfprofi Alex Cejka hatte nach einer schwachen zweiten Runde den Cut verpasst. Cejka rutschte damit in der Gesamtwertung des FedEx-Cups vom 63. ab, ist aber dennoch für die zweite Play-off-Runde startberechtigt. Die besten 100 Spieler treten ab kommenden Donnerstag in Norton/Massasuchetts an. Es folgen die Turniere in Lake Forest/Illinois (Top 70) und als Finale die Tour-Championship in Atlanta/Georgia (Top 30).

Der Gesamtsieger im FedEx-Cup kassierte einen Bonus von zehn Millionen Dollar, insgesamt werden 35 Millionen Dollar ausgeschüttet.