Berlin (AFP) Mit der Visa-Warndatei sind bislang kaum potenzielle Attentäter an der Einreise nach Deutschland gehindert worden. Bei über vier Millionen Abgleichen von Visums-Antragstellern mit der Antiterror-Datei in den vergangenen beiden Jahren gab es nur sieben Fälle, in denen das System Alarm schlug, wie aus der Regierungsantwort auf eine parlamentarische Anfrage der Linken hervorgeht, die der Nachrichtenagentur AFP am Montag vorlag. In diesen sieben Fällen gab es den Angaben zufolge "zwingende Versagungsgründe" für die Erteilung eines Visums. In 97 weiteren Fällen ergaben sich "sonstige Sicherheitsbedenken".