Tokio (AFP) Licht aus im legendären Okura-Hotel in Tokio: Das Architektur-Juwel im Stil der 60er Jahre schließt am Montag für eine vierjährige Generalüberholung, der das Hauptgebäude komplett zum Opfer fällt. Fans des 53 Jahre alten Gebäudekomplexes, das ausländische Staatsgäste, Monarchen, Prominente und sogar James Bond beherbergte, befürchten, das Luxushotel könnte dadurch seine Seele verlieren. Zu den Markenzeichen gehörten die an die Kultserie "Mad Men" erinnernde verrauchte "Orchid"-Bar, die abgetretenen senfgelben Teppiche und die in Kimonos gekleideten weiblichen Angestellten.