Hamburg (AFP) Der frühere Vorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), Manfred Schell, will seinen Ausschluss aus der Organisation anfechten. Er werde Widerspruch einlegen, rechne aber wegen der "Vasallentreue des Hauptvorstandes" damit, zu scheitern, sagte Schell am Dienstag "Spiegel Online". Deswegen wolle er zivilrechtlich gegen den Ausschluss vorgehen.