Jerusalem (AFP) Weil er in Florenz in einem unkoscheren Restaurant zu Abend gespeist hat, steht Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu unter Beschuss seiner ultraorthodoxen Koalitionspartner. Politiker der Regierungspartei Vereinigtes Thora-Judentum kritisierten am Dienstag auf einem der Partei nahestehenden Onlineportal, für den Ministerpräsidenten des jüdischen Staates sei es inakzeptabel, ein Restaurant zu besuchen, das Kaninchen, Schnecken und Hummer auf der Speisekarte hat.