Kathmandu (AFP) Bei neuen Protesten gegen die geplante Verfassungsänderung in Nepal hat es am Dienstag nach Polizeiangaben fünf Tote gegeben. Die Polizei erschoss demnach in der 90 Kilometer südlich von Kathmandu gelegenen Stadt Birgunj drei Angehörige der Madhesi-Minderheit, die eine Ausgangssperre missachtet hatten. Ein vierter Angehöriger der ethnischen Minderheit erlag in Birgunj seinen Verletzungen vom Montag. Ein weiterer Mann wurde demnach in der nahe gelegenen Stadt Kalaiya getötet, als Polizisten in eine Menge feuerten, die eine Polizeiwache in Brand setzen wollten.