Mogadischu (AFP) Die Shebab-Miliz hat einen Selbstmordanschlag auf einen Stützpunkt der Militärmission der Afrikanischen Union (AU) in Somalia verübt. Die islamistischen Rebellen hätten ein mit Sprengstoff beladenes Auto in das Lager gerammt und seien hineingestürmt, berichteten Augenzeugen und ein somalischer Militärkommandeur. Unbestätigten Berichten zufolge gab es mehr als 20 Tote bei dem Anschlag im Bezirk Janale rund 80 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Mogadischu. Die Shebab-Miliz bekannte sich zu dem Angriff und erklärte, die AU-Soldaten seien aus dem Lager geflohen.