Brüssel (AFP) Angesichts der chaotischen Zustände in Ungarn und schockierender Fotos von der Leiche eines ertrunkenen Flüchtlingskinds hat sich die Debatte in der Europäischen Union über den Umgang mit der Krise vehement verschärft. Wie die Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag aus EU-Kreisen erfuhr, will Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker den Mitgliedstaaten vorschlagen, weitere 120.000 Flüchtlinge umzuverteilen. Deutschland und Frankreich forderten zugleich eine verbindliche Quotenregelung.