Berlin (AFP) Der Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Salzhemmendorf südlich von Hannover vor einer Woche ist von den Tatverdächtigen offenbar gezielt geplant und gemeinschaftlich verübt worden. Wie NDR, WDR und "Süddeutsche Zeitung" am Freitag unter Berufung auf bisherige Ermittlungen berichteten, sagte die 23-jährige Verdächtige Saskia B. dies in Vernehmungen aus. Der 30-jährige Dennis L. soll demnach zugegeben haben, einen Molotow-Cocktail auf ein Fenster der Unterkunft geworfen zu haben.