Frankfurt/Main (AFP) Nach nur drei Jahren verschwindet der Chemie-Konzern Lanxess wieder aus dem Deutschen Aktienindex (Dax). Wie die Deutsche Börse am Donnerstagabend in Frankfurt am Main mitteilte, verlassen die Aktien der einstigen Bayer-Tochter den Leitindex und werden stattdessen in den Index für mittelgroße Unternehmen, MDax, aufgenommen. In die Gruppe der 30 Dax-Unternehmen aufgenommen wird stattdessen das Immobilienunternehmen Vonovia. Es ist aus dem Zusammenschluss der Deutschen Annington und der Gagfah hervorgegangen und mit fast 370.000 Wohnungen der größte Anbieter von Mietwohnungen auf dem deutschen Markt.