Ulm (AFP) Für die vielen Flüchtlinge in Notunterkünften besteht nach Ansicht von Medizinern ein hohes Influenza-Risiko. Viele Asylsuchende in Deutschland seien nach langer Flucht geschwächt und krank, erklärte die Gesellschaft für Virologie (GfV) am Freitag in Ulm. Auch lebten sie zunächst in Erstaufnahmeeinrichtungen auf engstem Raum. "Das sind optimale Voraussetzungen für das Influenza-Virus, sich schnell auszubreiten", warnte der Virologe Hans-Dieter Klenk.