Zug (AFP) Die Nord-Stream-Pipeline für den Erdgas-Transport von Russland nach Europa durch die Ostsee wird ausgebaut. Die beteiligten Partner unterzeichneten am Freitag einen Vertrag zum Bau von zwei weiteren Leitungssträngen, wie Gazprom in Wladiwostok und Nord Stream im schweizerischen Zug mitteilten. Sie sollen zusätzlich bis zu 55 Kubikmeter Erdgas nach Europa transportieren. An Nord Stream beteiligt sind die russische Gazprom, die BASF-Tochter Wintershall, und die Energiekonzerne Eon, Shell, OMV aus Österreich sowie Engie aus Frankreich.