München (AFP) Bayerns Staatsregierung sorgt sich wegen eines möglichen Aufeinandertreffens von am Münchner Hauptbahnhof ankommenden Flüchtlingen und betrunkenen Oktoberfest-Besuchern. Der Hauptbahnhof sei während des in zwei Wochen beginnenden Oktoberfests ohnehin im Ausnahmezustand, sagte Landes-Innenminister Joachim Herrmann (CSU) dem "Münchner Merkur" vom Freitag. Bei einer so großen unerwarteten Flüchtlingszahl wie vergangenen Dienstag würde es eng.