Montréal (AFP) Nach dem Tod eines kleinen syrischen Flüchtlingsjungen an der türkischen Küste, dessen Foto um die Welt ging, hat sich die kanadische Provinz Québec zur Aufnahme hunderter oder sogar tausender syrischer Flüchtlinge bereit erklärt. "Es ist tragisch, dass wir das Foto eines toten Kindes brauchen, um unser Gewissen wach zu rütteln", erklärte der Premierminister von Québec, Philippe Couillard, am Donnerstag mit Blick auf den dreijährigen Syrer Ailan Kurdi, dessen Leiche nach einem Fluchtversuch in einem überfüllten Boot entdeckt worden war.