Sanaa (AFP) Bei neuen Luftangriffen der arabischen Militärkoalition auf die von schiitischen Aufständischen kontrollierte jemenitische Hauptstadt Sanaa sind am Dienstag mindestens zehn Menschen getötet worden. Sieben der Opfer waren nach Krankenhausangaben Zivilisten, bei den drei weiteren handelte es sich um Leibwächter eines Rebellenoffiziers. Dessen Haus war eines der Ziele der Angriffe, bombardiert wurden zudem eine Polizeischule und die Zentrale der Sicherheitskräfte, wie AFP-Korrespondenten berichteten. Die Explosionen lösten bei vielen Anwohnern Panik aus. Mehrere Menschen wurden durch Splitter verletzt.