Berlin (AFP) Die Europäische Investitionsbank (EIB) möchte sich an der Finanzierung von Wohnungen und Schulen für Flüchtlinge beteiligen. "Wir erleben die größte Veränderung der politischen Landschaft seit dem Fall des Eisernen Vorhangs", sagte EIB-Chef Werner Hoyer der "Welt" vom Freitag. In der Europäischen Union gebe es in den kommenden zwei bis drei Jahren einen zusätzlichen Finanzierungsbedarf von vielen Milliarden Euro, um Flüchtlinge aufzunehmen und zu integrieren. Eine Bank mit einem öffentlichen Auftrag müsse bereit sein sich zu engagieren. Den entsprechenden Vorschlag will Hoyer den in Luxemburg tagenden EU-Finanzministern am Freitag unterbreiten.