Brüssel (AFP) EU-Ratspräsident Donald Tusk hat den Druck auf Europas Innenminister erhöht, bei ihrem Sondertreffen am Montag zur Flüchtlingskrise einen Durchbruch zu erzielen. "Ohne konkrete Anzeichen von Solidarität und Einigkeit" bei der Zusammenkunft werde er noch im September einen Sondergipfel zur Flüchtlingsfrage einberufen, teilte Tusk am Freitag während eines Besuchs in Zypern über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Er zeigte sich nach Gesprächen mit Vertretern der Mitgliedstaaten aber gleichzeitig "hoffnungsvoller, dass wir näher an einer Lösung sind, die auf Konsens und echter Solidarität basiert."