Brüssel (AFP) Vor dem Krisentreffen der EU-Innenminister zur Flüchtlingsfrage stemmen sich mehrere Länder gegen den Plan von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, auch die Türkei auf eine Liste sicherer Herkunftsländer zu setzen. "Bei der Türkei haben noch eine ganze Reihe von Mitgliedstaaten erhebliche Bedenken", sagte ein EU-Diplomat am Freitag in Brüssel. Einige Länder hätten darauf hingewiesen, "dass es bei für die EU zentralen Werten wie der Pressefreiheit eindeutig keine Fortschritte gegeben hat".