Kourou (AFP) Im Rahmen des europäischen Galileo-Programms hat eine Sojus-Trägerrakete zwei weitere Satelliten des künftigen europäischen Navigationssystems ins All befördert. Die Rakete mit den Satelliten neun und zehn hob um 04.08 Uhr MESZ vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana ab. Die Wissenschaftler werden aber erst einige Zeit nach dem Start wissen, ob die Satelliten korrekt in der Umlaufbahn platziert werden konnten. Mit den Satelliten neun und zehn wäre ein Drittel der insgesamt 30 Satelliten im All, aus denen das Navigationssystem bestehen wird.