Hamburg (dpa) - Ein Nikotinpflaster ersetzt für Altkanzler Helmut Schmidt neuerdings die Zigarette. Seit der Entfernung eines Blutgerinnsels aus dem rechten Bein hat Schmidt nach Angaben seines Arztes in der Hamburger Asklepios-Klinik nicht mehr geraucht. Der 96-Jährige habe aber ein Nikotinpflaster bekommen, bestätigte der Herzspezialist Karl-Heinz Kuck der Deutschen Presse-Agentur entsprechende Medienberichte. Der Altkanzler war am Montag von der Intensiv- auf eine Normalstation verlegt worden. Nach der Öffnung des Gefäßes im Oberschenkel erhält Schmidt blutverdünnende Medikamente.