Berlin (dpa) - Bundesjustizminister Heiko Maas will Facebook bei einem Treffen am Montag auffordern, ein Team in Deutschland für den Umgang mit Hassbotschaften in dem Online-Netzwerk anzusiedeln. Das berichtet der "Spiegel". Facebook müsse enger mit Strafverfolgern und zivilen Vereinen kooperieren, heiße es in einer internen Forderungsliste des Ministeriums. Maas werfe dem US-Konzern vor, nicht entschieden genug gegen rassistische, fremdenfeindliche oder volksverhetzende Kommentare vorzugehen.